Zum Hauptinhalt springen

Das Schutzkonzept hat zum Ziel, die Gesundheit der Gäste und des Museumspersonals zu schützen. Es stellt sicher, dass die erforderlichen Personenabstände eingehalten und die Hygienemassnahmen umgesetzt werden können.

Dieses Schutzkonzept erwähnt mehrmals die Aufnahme von Kontaktdaten. Die Kontaktdaten werden zu keinen anderen Zwecken bearbeitet, 14 Tage aufbewahrt und anschliessend sofort vernichtet.

Handhygiene

  • Am Museumseingang stehen Desinfektionsmittel und Papierhandtücher zur Verfügung.
  • Eine bargeldlose Bezahlung des Eintrittes und der Shopkäufe ist nicht möglich. Eine Kasse für den Einwurf des korrekten Betrages steht beim Empfang bereit.
  • Die Eingangstüre bleibt während der gesamten Öffnungszeiten und bei Führungen offen.
  • Objekte dürfen nicht angefasst werden.
  • Der Film kann nur über Lautsprecher wiedergegeben werden, d.h. nicht mit Kopfhörern. Die Bedienung übernimmt ausschliesslich das Museumspersonal.

Abstand halten

  • Empfang, Information und Kasse: 1,5 Meter Abstand zwischen Besucher/in und Empfangspersonal wahren. Bitte die Markierung am Boden beachten. Maximal zwei Gäste im Empfangsbereich.
  • In jedem Raum dürfen sich maximal 2 Personen oder 2 Gruppen gleichzeitig aufhalten. Sie müssen den Abstand von 1,5 Metern zueinander einhalten. Wenn das nicht möglich ist, sind die Kontaktdaten (Name und Telefonnummer) aufzunehmen (bei Gruppen oder Schulklassen genügen die Angaben des Organisators).
  • Die Besichtigung der Ausstellung ist im Einbahnweg möglich: Vom Eingang zur Kasse, dann zuerst zur Ausstellung zum Waltensburger Meister, dann die des Arcun da Tradiziun und von dort zum Eingang.

Reinigung

  • Häufig berührte Oberflächen (Türgriffe, Empfang, Prospektauslage, Garderobe) werden vor und nach den Öffnungszeiten und bei grossem Besucherandrang desinfiziert.
  • Die Räume werden vor und nach den Öffnungszeiten gelüftet.

Information

  • Die Museumsaufsicht sorgt dafür, dass die Massnahmen von den Gästen befolgt werden.
  • Die Schutz- und Hygienevorschriften des BAG sind im Eingangsbereich ausgehängt.
  • Die getroffenen Massnahmen sind auf der Webseite des Museums publiziert.
  • Die Museumsaufsicht ist befugt, bei risikohaftem Verhalten einzugreifen.

Programme im Museum

  • Führungen oder Workshops gelten als Veranstaltungen. Kann bei diesen Veranstaltungen der Abstand von 1,5 Metern beziehungsweise die maximale Anzahl Personen in einem Raum nicht garantiert werden, so ist das Museum verpflichtet, die Kontaktdaten (Name und Telefonnummer) der Teilnehmenden aufzunehmen (bei Gruppen oder Schulklassen genügen die Angaben des Organisators). Wenn es möglich ist, bei diesen Veranstaltungen einen Abstand von 1,5 Metern zwischen jeder Person zu gewährleisten, ist die Aufnahme von Kontaktdaten nicht erforderlich.
  • Verantwortlich für die Einhaltung des Schutzkonzeptes ist die Person, die die Führung oder den Workshop durchführt.

 

 

Guido Dietrich, 6.6.2020