RÜCKBLICK auf Veranstaltungen rund um den Waltensburger Meister

Das Museum organisiert regelmässig Veranstaltungen und weist auf Angebote anderer Veranstalter rund um den Waltensburger Meister hin, seien dies Führungen, Touren, Konzerte oder Kurse. Nähere Angaben dazu finden Sie unter Aktuelles. Auf dieser Seite zeigen wir Ihnen Eindrücke bereits durchgeführter Veranstaltungen.



Rhäzüns: Waren es die Gehilfen des Waltensburger Meisters?


Diees Jahr wurden die Wandmalerein der Kirche St. Georg in Rhäzüns von Oskar Emmenegger und seinem Team sorgfältig restauriert. Diverse Probleme sowie der Zahn der Zeit hatten die Arbeiten nötig gemacht. Sie waren so umfangreich, dass Oskar Emmenegger Gelegenheit hatte, die Malereien, die teils dem Waltensburger Meister, teils dem Rhäzünser Meister zugeschrieben werden, im Detail zu untersuchen. Dabei hat er Erstaunliches entdeckt und daraus eine Hypothese abgeleitet, welche - sollte sie bestätigt werden können - die Wirkung des Waltensburger Meisters massgeblich vergrössert.

Bei einer von den Kirchgemeinden Rhäzüns und Bonaduz organisierten öffentlichen Präsentation am 8. Oktober 2016 ist Oskar Emmenegger zunächst auf die verschiedenen Bauphasen der Kirche St. Georg eingegangen und hat gezeigt, wie diese die Malereien des 14. Jahrhunderts beeinflusst haben (Bild oben rechts). So etwa bedeuten die Kräfte des Windes auf den nachträglich angebauten Turm eine stärkere Belastung für den Chor als die unterirdischen Sprengungen anlässlich von Probebohrungen für den Nationalstrassenbau in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Im Innern der Kirche ist er anschliessend - nach einer informativen Darstellung des Malprogramms durch Orlando Fetz (Bild unten links) - auf die Malereien und deren Veränderungen eingegangen. Aufgrund seiner Untersuchungen der Malschichten ist er zum Schluss gekommen, dass es den Rhäzünser Meister gar nicht gegeben hat. Es sind vielmehr Gehilfen des Waltensburger Meisters gewesen, die gleichzeitig mit dem Meister ihre Darstellungen geschaffen haben. Diese sind meist nicht fertiggestellt worden, sondern lediglich als Vorzeichnung vorhanden (Bild unten rechts).

Zu den Entdeckungen Oskar Emmeneggers ist eine Publikation geplant.



Kirchgemeinde Waltensburg zu Besuch in Andeer und Clugin


Die evangelische Kirchgemeinde Waltensburg/Vuorz hat am Sonntag, den 25. September 2016 die evangelische Kirchgemeinde Andeer besucht. Dies als Erwiederung des Besuchs von Andeer vom Juni 2015. Auf dem reichhaltigen Programm stand nach dem Gottesdienst in der Kirche von Clugin die Besichtigung der Fresken des Waltensburger Meisters. Auf das gemeinsame Mittagessen im Hotel Fravi in Andeer folgten die Besichtigung der frisch renovierten Kirche von Andeer und eine von Erwin Dirnberger geführte Dorfbesichtigung.



Freskokurs mit Brigit Bütikofer


Die Fresken des Waltensburger Meisters begeistern auch nach 700 Jahren mit leuchtenden Farben. Dies ist der Maltechnik zu verdanken, bei der die Farben in den frischen Putz aufgetragen werden (al fresco).

In einem 2016 mehrmals durchgeführten eintägigen Kurs in Waltensburg/Vuorz hat die Restauratorin Brigit Bütikofer die Technik erklärt, die benötigten Materialien vorgestellt und den Ablauf der Freskomalerei erläutert. Anschliessend haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre eigenen Freskos kreiert, die sie anschliessend mit nach Hause nehmen konnten. Der Workshop wird kommendes Jahr wieder angeboten.

Kursleiterin
Brigit Bütikofer Senn, Restauratorin, Trin. Tätig vor allem in der Schweiz, aber auch in Deutschland und Frankreich auf Baustellen, in Museen, Labors, wo sie sich in die Techniken von Wandmalereien, ihren Eigenheiten am Objekt, historischen und regionalen Unterschieden vertiefen konnte. Restaurierung u.a. der Fresken des Waltensburger Meisters in der Kathedrale in Chur. Ihre Erfahrungen und ihr Wissen sowie die Freude an einer ursprünglichen Handwerkstechnik möch te sie Ihnen/euch in diesem Kurs weitergeben.



Eindrücke von den Freskokursen am 2. und 22. Juli 2016


Wie der Waltensburger Meister zur Tafel sass


Das Museum Regiunal Surselva organisiert im Rahmen seiner Ausstellung Zurück in die Zukunft zwei Veransatltungen zum Kochen zur Zeit des Waltensburger Meisters.

Samsatg, 3. September, 14.00 Uhr
Rathaussaal Ilanz
CHF 7, keine Anmeldung notwendig
Als Köchin der Comthurey alpinum weiss Blanche Keeris, was für Speisen zur Zeit des Waltensburger Meisters aufgetischt wurden. Sie gibt in einem Referat Einblick in mittelalterliche Tafelsitten, Rezepte und Kochkünste. 

Samstag, 3. September, ab 16.00 Uhr Museumsgarten Museum Regiunal Surselva
120 min., CHF 18 (Kinder CHF 9)
Schaukochen mit Degustation, inkl. Museumsbesichtigung. Eine Anmeldung für diesen Programmteil ist bei Tel. +41 81 925 41 81 (Museum) erforderlich oder per Email an info@museumregiunal.ch.
Wie werden mittelalterliche Speisen auf dem offenen Feuer zubereitet? Welche Zutaten und Gewürze kommen in die Töpfe und wie schmeckt uns heutigen Esserinnen und Essern dieses Menu?

Bilder oben: Die Comthurey alpinum auf der Lenzburg, Juli 2016
Bilder unten: Die Comthurey alpinum im Regionalmuseum Ilanz, 3. September 2016
weitere Bilder: Die Comthurey alpinum überquert den Scalettapass (Facebook-Seite der Comthurey alpinum)


Zubereitet wurden folgende Speisen:

Pisces in Aceto
Fisch mit Kräutern in Essig eingelegt

Fabas fractas cum cepis
Bohnenmus mit in Honig und Gewürzen geschmorten Zwiebeln

Bovina decoquende cum salsa viridis
gekochtes Rindfleisch mit grüner Sauce

Salsa Camelina
Gewürzsauce, serviert mit Brot

Cretonné
Eintopfgericht mit Erbsen und Geflügelfeisch

Composito de mostarda
In einer "Mostarda" eingelegtes Gemüse

Claretum
Gewürzwein



Konzert Duo o Solo - Führung Waltensburger Meister


Samstag, 27. August - Kirche Waltensburg

Cultura el liug präsentiert ein Konzert in der Kirche Waltensburg und vorgängiger Führung zu den Fresken des Waltensburger Meisters.

Die zwei Musikerinnen Selina Derungs und Nadine Reut spielen klassische Querflötenliteratur.

Führung ab 19.00 Uhr - Konzert um 19.45 Uhr
Eintritt CHF 20.00 - inklusive Erfrischung
Download Flyer




Kirchenführungen in Dusch und Clugin


Juli - August 2016
Entdeclen Sie mit Kirchenführerin Sidonia Kasper die Werke in der Kirche in Clugin im Schams und in der Kapelle St. Maria Magdalena in Dusch im Domleschg.

Kirche Clugin
Jeweils Mittwoch, 20./27. Juli und 3. Aug. 2016
Treffpunkt: 15.15 Uhr bei der Kirche. Dauer ca. 1 Stunde
Bsp. für ÖV-Anreise: Fahrt mit dem PostAuto bis Pignia Bad. Kurzer Spaziergang zur Kirche in Clugin (ca. 15 Min./Weg)

Kapelle St. Maria Magdalena, Dusch/Paspels
Jeweils Freitag, 22./29. Juli und 5. Aug. 2016
Treffpunkt: 15.15 Uhr bei der Kapelle. Dauer ca. 1 Stunde
Bsp. für ÖV-Anreise: Fahrt mit dem PostAuto bis Paspels. Spaziergang zur Kapelle (ca.30 Min./Weg)

Kosten pro Führung: Erwachsene CHF 8.00, Kinder kostenlos
Anmeldung/Auskunft: Anmeldung erforderlich bis 17.00 Uhr am Vorabend bei: Gästeinformation Viamala, Tel. +41 (0)81 650 90 30, www.viamala.ch

Download Flyer

Eindrücke vom Konzert "Mittelalter-Spiellüt" in der Kirche Waltensburg/Vuorz
Bilder: Marianne Fischbacher









"Der Sonnen Glanz": Musik des Mittelalters und der Renaissance in der Kirche von Waltensburg/Vuorz
Die Mittelalter-Spiellüt Jonathan Frey und Jeannine Gloor spielen authentische Musik aus Mittelalter und Renaissance. Das Repertoire reicht von den Minneliedern der französischen Troubadours, dem deutschen Minnesang von Oswald von Wolkensteins bis hin zu spätmittelalterlich-frühneuzeitlichen Stücken. Eine einzigartige musikalische Zeitreise vom 12. ins 16. Jahrhundert, die einen hoffentlich sonnigen Wintertag glanzvoll ausklingen lässt.

Konzert "Mittelalter-Spiellüt"
Datum: 25. Februar 2016, 20.00 Uhr

Kirche Waltensburg/Vuorz
Kosten: CHF 25.- Erwachsene / Kinder kostenlos
Abendkasse ab 19.00 Uhr

Weitere Informationen:
Flyer zum Herunterladen: hier
Museum Regiunal Surselva: Tel. 0041 81 925 41 81 oder www.museumregiunal.ch.
Museum Waltensburger Meister: Tel. 081 936 22 00 oder www.waltensburger-meister.ch.


Mira!cultura Ortsführung - Meistermaler im Mittelalter
Das Hauptwerk des Waltensburger Meisters ist die Passion in der Kirche. Was zeigen die Fresken? Wie sind sie entstanden? Was für ein Umfeld fand der unbekannte Meister im 14. Jahrhundert vor? Die Führung vermittelt Einblicke anhand der Fresken in der Kirche.

11. Februar 2016 / 18. Februar 2016 / 25. Februar 2016
Treffpunkt: Postautohaltestelle Cadruvi
Waltensburg/Vuorz
Dauer: 10.00 – 11.30 Uhr
Kosten: CHF 15.00 Erwachsene, Schüler/innen CHF 5.00
Anmeldung: ist nicht erforderlich

Die Ortsführungen können von Gruppen auch individuell gebucht werden.

Weitere Informationen:
Flyer zum Herunterladen: hier
Museum Regiunal Surselva: Tel. 0041 81 925 41 81 oder www.museumregiunal.ch.


Freskenworkshop mit Brigit Bütikofer
Die Restauratorin Brigit Bütikofer, die unter anderem den Waltensburger Meister in der Kathedrale von Chur restauriert hat, zeigt in ihrem eintägigen Freskenworkshop in Waltensburg/Vuorz, wie eine Freske gemacht wird und erläutert die Technik u.a. anhand der Fresken in der Kirche von Waltensburg/Vuorz. Ein erster Workshop wurde 2015 erfolgreich durchgeführt (siehe Bild). Die Teilnehmenden konnten ihre Arbeit anschliessend mit nach Hause nehemen.

Für 2016 sind mehrere Workshops geplant, siehe Aktuelles.

Kirchenführungen
In Waltensburg/Vuorz wird von mira!cultura seit Sommer 2015 neben zwei Dorfführungen auch eine Führung zum Waltensburger Meister angeboten. Unter dem Titel „Meistermaler im Mittelalter“ realisiert Susanne Hesselbarth eine 1½-stündige Führung durch Kirche und Museum, die den Waltensburger Meister und sein Umfeld anhand der Fresken in der Kirche und von Exponaten im Museum näherbringt. Führungen zu fixen Zeiten werden hier und u.a. auf der Webseite von Surselva Tourismus ausgeschrieben. Individuelle Arrangements für Gruppen sind nach Absprache möglich.

Sidonia Kasper (Bild oben in der Kapelle von Dusch) ist Katechetin, Märchenerzählerin und Kirchenführerin. Sie bietet über Viamala Tourismus Führungen in den Kirchen von Clugin und Dusch mit Werken des Waltensburger Meisters (und in Clugin auch des Rhäzünser Meisters) an. Beide Kirchen stehen an ganz besonderen Orten und sind auch architektonisch/ baugeschichtlich sehr interessant.

Besuch der Kirchgemeinde Andeer
Der Waltensburger Meister soll in der lokalen Bevölkerung als wichtigste Botschafterin seiner Fresken besser bekannt gemacht werden. Auf Einladung der reformierten Kirchgemeinde Waltensburg/Vuorz hat die reformierte Kirchgemeinde Andeer, die mit der Kirche von Clugin ein Bijou mit Fresken des Waltensburger und des Rhäzünser Meisters besitzt, mit ihrem Pfarrer Jens Köhre im Juni 2015 Waltensburg besucht. Nebst einem Gottesdienst standen ein Rundgang durchs Museum und eine Darstellung der Fresken in der Kirche durch den Pfarrer von Waltensburg/Vuorz, Daniel Bolliger, auf dem Programm.

Führung von Leza Dosch in Lüen
Anlässlich der Buchvernissage des Tagungsbandes "Der Waltensburger Meister in seiner Zeit", die in Castiel stattfand, hat der Kunsthistoriker Leza Dosch die Fresken des Waltensburger Meisters in der Kirche des benachbarten Lüen in gewohnt unterhaltsamer und kompetenter Art einem interessierten Publikum näher gebracht. Auch dieses Kleinod einer Kirche mit Fresken an drei Wänden (u.a. mit Passion, Apostelreihe und Kindermord von Betlehem) ist einen Besuch wert.

Tagungsband zum Symposium: Der Waltensburger Meister in seiner Zeit
Vom 3. - 5. Oktober 2014 hat im Schulhaus von Waltensburg/Vuorz ein internationales Symposium "Der Waltensburger Meister in seiner Zeit" stattgefunden. Detaillierte Informationen dazu finden Sie auf der Website des Symposiums. Anfang Juni 2015 ist der Tagungsband zum Symposium erschienen. Er ist im Buchahndel sowie an verschiedenen Orten in Waltensburg/Vuorz (Volg, Café dil vitg, Museum) und im Tourismusbüro in Brigels erhältlich.

Horst F. Rupp (Hrsg.)
Der Waltensburger Meister in seiner Zeit

Geb., ca. 250 Seiten, zahlr. Abb., Format 16,5 x 23,5 cm
1. Auflage 2015, ISBN 978-3-89870-883-8
Kunstverlag Josef Fink
Euro 24,90 / SFr 32,50

Den Flyer mit weiteren Angaben können Sie hier als PDF (2,4 MB) herunterladen.

Musseen Graubünden in Waltensburg/Vuorz
Anlässlich seiner Mitgliederversammlung 2015 hat Museen Graubünden, der Dachverband der Museen und Kulturarchive des Kantons Graubünden, das Museum Waltensburger Meister besucht. Susanne Hesselbarth, Kulturführerin von mira!cultura, hat dem fachkundigen Besuch einen spannenden Einblick ins Museum und anschauliche Erläuterungen anhand der Fresken in der benachbarten Kirche gegeben. Die Kombination Exponaten zum Umfeld des Waltensburger Meisters und echtem 14. Jahrhundert in der Kirche begeistert immer wieder.


mira!cultura Ortsführungen
Unter der Leitung von Marianne Fischbacher hat von Januar bis März 2015 ein Kurs zur Ausbildung von Kulturführerinnen und Kulturführern, getragen vom Regionalmuseum Ilanz und vom Museum Waltensburger Meister, stattgefunden. Unter anderem studierten die 19 Teilnehmenden unter der kundigen Leitung von Marc Antoni Nay die beiden Kirchen St. Martin in Ilanz und Waltensburg/Vuorz mit den Fresken des Waltensburger Meisters. Es ist mit dem Kurs gelungen, ein Team aufzubauen für Kulturführungen in Ilanz, Waltensburg/Vuorz, Lumnezia und Obersaxen. Die Führungen werden unter www.museumregiunal.ch angeboten.





Chur Kathedrale





Clugin


Dusch


Ilanz St. Martin


Lüen


Pitasch


Rhäzüns, St. Georg


Schlans


Waltensburg/Vuorz


Zillis St. Martin


Zillis St. Martin


Zillis St. Martin


Zillis St. Martin


Zillis St. Martin


Zillis St. Martin


Zillis St. Martin


Zillis St. Martin


Zillis St. Martin


Zillis St. Martin


Zillis St. Martin


Zillis St. Martin


Zillis St. Martin